Donnerstag, 26. April 2012

Geschenkte Lesefreude



Am vergangenen Montag war der Welttag des Buches und ich habe ein Buch geschenkt bekommen. Von einer ganz 'Fremden'. Einfach nur so :-). Oder besser gesagt, weil Sie ihre Leidenschaft für das geschriebene Wort gerne teilen wollte. Naja, ganz fremd stimmt auch nicht so richtig, denn ich verfolge ihren Blog schon eine ganze Weile. Verschenkt wurden über eine Millionen Bücher im Rahmen der Aktion "Lesefreunde", bei der man die Freude am Lesen und an Büchern mit anderen teilen konnte. Ich habe von der lieben er.lesen.e Jahreszeiten Lesefreude in Form eines Romans von Hans Fallada geschenkt bekommen. Geschenkte Bücher machen mich immer besonders Neugierig und ich bin sehr gespannt auf das Werk. Zuerst muss ich aber "Jeder stirbt für sich allein" ebenfalls von Fallada lesen, das hat sich nämlich kurz zuvor auf meinen Nachttisch gedrängelt. Liebe erlesene Jahreszeiten, vielen Dank für das tolle Geschenk!

Kommentare:

  1. Oh, bitte berichten, von Herrn Fallada hab ich nämlich noch nie was gelesen, stehe aber immer davor und denke "gibt es nicht ein Märchen, in dem ein Pferd so heißt?"... Müsste man also eigentlich doch mal probieren!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Kesmamsell, danke für den Post hier. Ich wünsche Dir viel Spaß beim Lesen. "Jeder stirbt für sich allein" hat mir sehr gut gefallen. Viele Grüße. Barbara

    AntwortenLöschen