Sonntag, 12. Juni 2011

Blueberry Streusel Muffins


Menschen mit Butterunverträglichkeit sollten von diesem großartigen Rezept besser Abstand halten, alle anderen sollten es umgehend nachbacken. Sofort!
Als ich am Samstag so durch mein Archiv von "Rezepte-die-ich-unbedingt-ausprobieren-muss" blätterte, blieb ich bei diesen Blaubeer-Streusel-Muffins hängen. Alle Zutaten waren im Haus und als Mitbringsel für die abendliche Party taugten die Muffins meines Erachtens allemal. Eine Wahl die ich nicht bereut habe und auch Herr Dr. hat die kleinen Schätzchen in sein kulinarisches Herz geschlossen. Sie dürfen also wieder gebacken werden.

Blaubeer-Streusel-Muffins

240 ml Milch
3 Eier (Größe M)
1 Tl Vanille-Extrakt

420 g Mehl
200 g Zucker
1/2 El Backpulver (im Original-Rezept ist 1 EL angegeben, was aber meiner Meinung zu viel war = pelzige Zunge)
1/2 Tl Salz
120 g Butter (kalt und in kleine Stücke geschnitten)

250g Blaubeeren
1/2 geriebene Zitronenschale
2 El Butter (geschmolzen)

1. Den Backofen auf 180C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Ein Muffinbackblech mit Papierförmchen bestücken. Die 2 El Butter schmelzen und zur Seite stellen.

2. In einer Schüssel Milch, Eier und Vanille-Extrakt verquirlen.

3. In einer weiteren Schüssel Mehl, Zucker, Backpulver und Salz verrühren. Die kalten Butterstückchen in den Teig kneten, sodass ein krümmeliger Teig entsteht. Von der Masse knapp einen Cup (140g) zur Seite stellen.

4. Die Milch-Eier Mischung zur Mehl-Butter Masse geben und nur so lange verrühren bis alles vermengt ist.

5. Vorsichtig die Blaubeeren und die Zitronenschale unterheben. Den Teig in die Muffinförmchen geben.

6. Für die Streusel: Die geschmolzene Butter über die beiseite gestellte Butter-Mehlmischung träufeln und mit einer Gabel verrühren, sodass hübsche Streusel entstehen. Die Streusel nun über die Muffins streuen und bei 180C circa 18-22 Minuten backen, bis diese eine schöne Farbe haben. Stäbchenprobe nicht vergessen.

Kommentare:

  1. Mmmh! Lecker! Du sollst dringend ganz schnell hierher ziehen!

    AntwortenLöschen
  2. Hahaha Kirschenkind; eben hab ich bei dir geschrieben das ich unbedingt selber Blaubeermuffins backen will & jetz les ich hier das Perfekte Rezept!

    Ich glaube, jetz hast du uns beide angesteckt Mamsell^^ (Komisch weil ich meinen Schwiegertieger immer Mom Sell nenne xD )
    Ich druck mir das ganze hier mal schnell aus & dann ab die Post zu Kaufland ^^
    Morgen hab ich frei & mein Herzprinz freut sich wie Bolle über Blaubeermuffins ^^

    LG
    Jenni

    AntwortenLöschen
  3. Hej Keksmamsell,

    du hast einen wirklich sehr schönen Blog. Mir stellt sich bloß die Frage mit den Rezepten. Wo stammen die denn alle her und achtest du da auf den Kopierschutz? Ich hab erst vor kurzem angefangen meinen Blog zu schreiben und bin immer wieder darauf gestoßen, dass ich mir nicht sicher war, ob ich das Rezept jetzt einfach so posten kann, auch wenn es zB.: aus einem gefragten Kochbuch stammt. Oder machst du dir da eher gar keine Gedanken und veröffentlichs du es erstmal bis sich jemand beschwert?
    Aber ich muss sagen dein Blog ist wirklich sehr schön, besonders gefallen mir deine Fotos vom fertigen Essen.

    Liebe Grüße,

    Juli

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Juli,

    meine Rezepte trage ich zusammen aus Kochbüchern, Blogs und verschiedenen Webseiten. Soweit ich weiß, gibt es auf Rezepte keinen Urheberschutz, die fallen in die gleiche Kategorie wie Gebrauchsanleitungen. Allerding schreibe ich die Rezepte in der Regel auch nicht einfach ab, sondern schreibe Sie frei und teilweise mache ich ja auch Veränderungen. Ich hoffe, dass ich damit auf der sicheren Seite bin ;-).

    Viel Spaß beim Bloggen,
    die Keksmamsell

    AntwortenLöschen