Mittwoch, 27. Oktober 2010

Bananen Muffins mit weißer Schokolade


Ich esse äußerst ungerne Obst. Man kann mich weder mit Äpfeln, Bananen, Kiwis oder sonstigen Vitaminbomben locken - höchstens mit Erdbeeren, aber da bin ich familiär belastet ;-). Von Zeit zu Zeit überfällt mich im Supermarkt das schlechte Gewissen und ich kaufe einen ganzen Haufen Früchte. Natürlich mit dem Vorsatz, das alles artig zu essen und fühle mich schon durch diese Handlung direkt viel gesünder. Das ist wie mit dem Diät-Bücher kaufen, da hat man an der Kasse auch schon zwei Kilo weniger auf den Hüften. Zumeist landen die Früchtchen dann aber eher in Gebäck oder werden zu Marmelade verarbeitet - tja, der gute Wille war da.
Beim Backen wiederum mag ich Früchte sehr gern, wer denn auch nicht. Es geht doch nichts über einen noch warmen Apfelkuchen mit Vanilleeis. Ja, ja, das unterstreicht jetzt nicht gerade den gesunden Charakter der Äpfel, aber immerhin esse ich dann ja Obst. Beim heutigen Rezept gibt es eine ähnliche Verbindung. Diesmal von Bananen und weißer Schokolade. Traumhaft lecker und wahrhaft unterschätzt!


Bananen Muffins mit weißer Schokolade

230 g Mehl
100 g Zucker, weiß
50 g Zucker, braun
1 Tl Backpulver
1/2 Tl Natron
1/4 Tl Salz
80 g weiße Schokolade, gehackt (oder White Chocolate Chips)
3 große, reife Bananen (ungefähr 450g), püriert
120 g Butter, geschmolzen und abgekühlt
2 große Eier, verquirlt
1 TL Vanille Aroma

1. Den Ofen auf 180°C vorheizen. Das Rost in der Mitte einschieben. Die Muffinsform mit Papierförmchen auslegen (12 Stück).

2. Mehl, weißen und braunen Zucker, Backpulver, Natron, Salz und weiße Schokolade in einer großen Schüßel vermischen.

3. In einer mittelgroßen Schüßel geschmolzene Butter, pürierte Bananen, Eier und das Vanille-Aroma verquirlen.

4. Mit einem Spachtel die feuchten Zutaten leicht unter die trockenen Zutaten mischen. Nur solange Rühren bis alles miteinander vermischt und ein dickflüssiger Teig entstanden ist. Es ist wichtig nicht zu lange zu mischen, da die Muffins sonst zäh werden.

5. Den Teig in die vorbereitete Muffinform füllen.

6. Bei ca. 180°C ungefähr 20-25 Minuten backen. Stäbchenprobe machen.

7. Wenn die Muffins gar sind, diese aus dem Ofen nehmen, fünf Minuten in der Form auskühlen lassen, anschließend die Muffins aus den Förmchen nehmen und auf einem Rost abkühlen lassen.

Besonders lecker sind die Muffins, wenn sie noch ein wenig warm sind.

Kommentare:

  1. hihi, der Obst-im-Supermark-kaufen-und-dann-nicht-essen-Absatz hätte 1:1 von mir sein können :D Bin genauso schlimm... aber zum Glück gibt´s ja Eier, Zucker und Butter und schwupps, schmeckt das Ganze ;)
    Rezept hört sich seeeehr lecker an...

    AntwortenLöschen