Sonntag, 28. März 2010

Himbeer-Saure Sahne Muffins



So ein neuer Job hält einen ganz schön auf Trab, daher ist mein kleiner Blog in den letzten Tagen ein wenig zu kurz gekommen. Allerdings habe ich den vergangenen Wochen auch nicht wirklich etwas gebacken, was ich hätte vorzeigen können. Nun aber, passend zum Frühlingsbeginn, gab es im Hause Keksmamsell Himbeer-Saure Sahne Muffins. Sehr gut passen diese auch zu einem Osterbrunch oder Osterkaffee mit der ganzen Familie. Das Rezept stammt ursprünglich aus der Trendkochbuchreihe von Zabert und Sandmann. Eine meiner Lieblingskochbuchreihen, weil die Bücher sehr schön und günstig sind. Gerade aus dem Muffin Kochbuch dieser Reihe habe ich schon ziemlich viel ausprobiert und war eigentlich immer sehr angetan von den Ergebnissen. Hier also das Rezept für die leckeren Himbeer Muffins:

Himbeer - Saure Sahne Muffins

200g Himbeeren (TK)
120g weiche Butter
120g Zucker
1 Ei
300g Saure Sahne
250g Mehl
2 1/2 Tl Backpulver
1/2 TL Natron
Salz
Puderzucker zum Bestäuben

1. Den Backofen auf 180° C vorheizen. In ein Muffinblech zwölf Papierförmchen setzen.

2. Die Butter mit dem Zucker in einer Schüssel schaumig schlagen. Das Ei und die saure Sahne untermischen.

3. In einer separaten Schüssel Mehl, Backpulver, Natron und eine Prise Salz vermischen.

4. Mehlmischung zu der Butter-Mischung geben und zügig unterheben. Nicht zu lange rühren, da der Teig sonst zäh wird.

5. Die nur ganz leicht angetauten Himbeeren unter den Teig heben.

6. Den Teig in die Muffinförmchen geben und im Backofen auf der mittleren Schiene ca. 25 Minuten goldbraun backen. Aus dem Backofen nehmen und 5 Minuten ruhen lassen. Anschließend aus den Förmchen nehmen und sobald sie ausreichend abgekühlt sind mit dem Puderzucker bestäuben.

Kommentare:

  1. Mist, um einen Tag verpasst, was?
    Es war schön bei euch! Danke!

    AntwortenLöschen
  2. Demnächst müsst ihr einfach länger bleiben ;-). Ich fand es auch sehr schön, obwohl ich den gestrigen Tag brauchte um mich von dem überschwenglichen Rotweinkonsum zu erholen. Hat sich aber auf jeden Fall gelohnt!

    AntwortenLöschen
  3. Aber der Rotwein war sehr fein!

    AntwortenLöschen
  4. Oh, schön wieder von Dir zu lesen, ich war schon verwundert ;-)
    Habe aus DEINER Nachbackliste "Friedas genialen Hefezopf" gebacken und war / bin begeistert. Danke das Du diese Liste auch zur Verfügung stellst. Dir wünsche ich schon jetzt frohe Ostern
    LG Friederike

    AntwortenLöschen
  5. Schön, dass er gut angekommen ist. Vielleicht schaffe ich es an Ostern ja auch mal ihn nachzubacken!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Glaubst du, man könnte die saure Sahne durch Buttermilch ersetzen?

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Kekstester,

    ich fürchte wenn man die Saure Sahne einfach durch Buttermilch ersetzt wird es wohl ein wenig zu flüßig. Vielleicht probierst du mal ein Rezept wie dieses: http://www.chefkoch.de/rezepte/1242881229127048/Buttermilch-Beeren-Muffins.html

    Beste Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Hm, das hört sich immer so wunderbar an, was Du backst und kochst und dingst und dengelst. Aber vom Hören wird man nicht satt, da back ich wohl mal nach...
    Danke fürs Appetitmachen!
    Cati

    AntwortenLöschen