Freitag, 8. Januar 2010

Frühjahrsputz im Keksblog




Nun ist das neue Jahr schon ein paar Tage alt und ich habe mich noch gar nicht hier blicken lassen. Tztztz. Dafür bin ich aber heute voller Tatendrang und habe mir vorgenommen, nicht nur ein neues Rezept zu posten, sondern auch gleich ein wenig im Blog aufzuräumen. Vorgezogener Frühjahrsputz sozusagen. Erster Schritt dazu ist ein Resümee zu meiner kleinen "Weihnachtsbäckerei". Ich hatte ja eine hübsche Liste mit vielerlei Leckereien zusammengestellt, die ich in meinem jugendlichen Übermut natürlich alle backen wollte. Pustekuchen, ich habe gerade mal die Hälfte (genau genommen nur ein Drittel, aber psst) geschafft und leider von vielen gar kein Foto gemacht *schnief*. Aber neues Jahr, neues Glück und ich gelobe Besserung. Vielleicht klappt's ja bei der nächsten Weihnachtsbäckerei. Hier nochmal ein kurzer Überblick über das produzierte Backwerk für das vergangene Fest:
Erfolgreich gebacken:
  • Engelsaugen (lecker)
  • Himmlisches Stollenkonfekt (sogar von unserem Pastor, der es in seiner Plätzchentüte hatte, ausdrücklich gelobt. Mein guter Draht nach oben ist also gesichert!)
  • Butterplätzchen/Ausstechplätzchen (bei einem schönen Backnachmittag mit meinem heißgeliebten Patenkind Lorien produziert und reich verziert)
  • Spitzbuben mit Johannisbeergelee (delicious)
Dann müssen die restlichen Plätzchen der Liste wohl auf's nächste Weihnachtsfest warten. Wobei der ein oder andere Keks sicher auch ganzjahrestauglich ist.
So, durchgewischt ist ja nun, dann kann ja eine neue Liste her ;-). Mal schauen, was da wohl drauf kommt...

Auch wenn ich meine Plätzchenliste lieber beschämt zur Seite lege, so war ich doch backtechnisch nicht ganz faul. Hier also das Rezept für sehr leckere und extra saftige Schokoladen-Muffins. Das Rezept habe ich auf einer meiner liebsten Rezeptseiten gefunden und kann es nur uneingeschränkt empfehlen! Besonders, da das kommende Wochenende ja zur heimeligen Mümmelei förmlich einlädt, wenn schon alle ganz eingeschneit sind. Eine große Tasse Milchkaffee dazu und schon ist jede Winterdepression verflogen.

Chocolate-Ricotta-Muffins



1 Cup Ricotta
2 Eier (Größe L)
1 1/3 Cups (320 ml) Milch
1 TL flüssige Vanille
4 El (60g) Butter, geschmolzen und abgekühlt
2 Cups (260g) Mehl
1 1/4 (250g) Cups Zucker (kann auch ein bisschen weniger sein)
2 TL Backpulver
1/2 TL Salz
2/3 Cup (60g) ungesüßtes Kakaopulver
1 Cup dunkle Chocolate Chips (Semisweet chocolate chips von Hershey's)

Den Ofen auf 180°C vorheizen. Das Ofenrost in der Mitte des Backofens einschieben und 16 Muffin-Förmchen entweder einfetten oder mit Papierförmchen versehen (ein kleiner Tipp für alle jene, die auch so einen kleinen Vielfraß zu Hause haben wie die Keksmamsell: es empfiehlt sich farbige Papierförmchen zu verwenden, da diese seltener ungewollt mitgegessen werden - ich spreche aus Erfahrung. Seitdem setzte ich nur noch auf Signalfarben oder Muster!).

In einer mittleren Rührschüssel wird der Ricotta cremig geschlagen. Die Eier nach und nach dazugeben und jeweils gut unter den Ricotta rühren. Anschließend gibt man nacheinander die Milch, die flüssige Vanille und die abgekühlte, flüssige Butter dazu. Gut verrühren und beiseite stellen.

In einer großen Rührschüßel werden die trockenen Zutaten, also Mehl, Zucker, Backpulver, Salz und das Kakaopulver verrührt.

Nun wird die Ricotta Mischung zu den trockenen Zutaten gegeben. Nur kurz unterheben, denn je länger man rührt desto weniger gehen die Muffins auf, den Teig also nicht unnötig lange bearbeiten. Jetzt noch kurz die Chocolate Chips unterheben und den Teig in die Förmchen geben.

Ab geht's in den Ofen. Bei 180°C werden die Muffins circa 20 Minuten gebacken.

Die Stäbchenprobe verrät, ob die kleinen Schokosünden fertig sind.

Enjoy!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen