Montag, 21. Dezember 2009

Zimtschnecken



Vergangene Woche fand im Institut vom Herrn Dr. ein kleiner Glühwein-Umtrunk statt. Glühwein ist meiner Meinung nach ein schwieriges Getränk. Vor allem wenn es darum geht eine passende Leckerei dazu auszusuchen. Abgesehen davon ist er mir meistens zu süß und bei der Keksmamsell gehen nach einem Glas davon auch schon alle Lämpchen an. Nichtsdestotrotz, die Herausforderung stand.
Schließlich habe ich mich dazu entschlossen Zimtschnecken zu backen. Die standen nämlich schon ewig und drei Tage auf meiner Classics-to-bake-Liste. Wobei wir mal wieder bei meinem kleinen Listen-Tick wären. Zimtschnecken vermitteln mir persönlich ja ein gewisses Gefühl von Behaglichkeit und der Duft, den die Kleinen beim Backen verbreiten ist auch ganz großartig. Die Zubereitung ist wirklich simpel und der Hefeteig, den ich dafür zubereitet habe, ist ganz wunderbar aufgegangen und hatte eine super Konsistenz.

Resümee: Eine schönes Basic Rezept, mir aber etwas zu unspektakulär. Vielleicht kann man die Grundidee abwandeln und zum Beispiel Schnecken mit einer Karamell-Füllung oder einer Bratapfel-Füllung herstellen. Werde darüber mal nachdenken ...

Hier das Rezept:

Zimtschnecken

500 ml Milch
50 g Hefe, frische

Die Milch auf Körpertemperatur erwärmen. Die Hefe darin auflösen.

150 g Zucker (könnte auch etwas mehr vertragen)
1 TL Salz
1 TL Kardamom (ich hatte keinen im Haus, daher ohne getestet)
850-900 g Mehl

Die Zutaten nach und nach zum Milch-Hefe-Gemisch geben und verkneten.

150 g Butter

Die Butter schmelzen und unter den Teig kneten, bis dieser geschmeidig wird. Eventuell etwas mehr Mehl hinzufügen.

Teig mit einem Handtuch abdecken und an einem warmen Ort 30-40 Minuten gehen lassen.

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig erneut durchkneten und in drei Teile teilen. Diese jeweils zu großen Vierecken ausrollen.

75 g Butter
100 g Zucker
1 TL Zimt

Butter schmelzen und mit einem Pinsel auf dem ausgerollten Teig verteilen. Zimt und Zucker mischen und großzügig auf die Butter streuen. Nun den ausgerollen Teig von der langen Seite her aufrollen. Die Rollen in 4 cm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben mit der Schnittseite nach unten auf ein Backblech legen. Ausreichend Abstand lassen, da der Teig noch einmal sehr aufgeht. Die Bleche mit einem Handtuch bedecken und 30-40 Minuten gehen lassen. Ofen in der Zwischenzeit auf 250°C vorheizen.

1 Ei
Hagelzucker (hatte ich nicht, daher ohne gemacht)

Das Ei verquirlen und die Zimtschnecken damit bestreichen. Die Schnecken mit dem Hagelzucker bestreuen. Bei 250 Grad circa 5-8 Minuten backen und anschließend unter einem Handtuch abkühlen lassen.

Ideale Begleiter zu einer wundervollen Tasse Kakao!

1 Kommentar:

  1. Mmh, lecker! Vielleicht fehlt einfach ein Frosting à la Cinnabon? Ist ja sonst auch ein wenig kalorienarm...

    AntwortenLöschen